Luteinisierendes Hormon (LH), auch Lutropin

Der Name des Hormones stammt vom lateinischen luteus »mit Reseda gefärbt« ab und bedeutet »gelbfärbendes Hormon«. Es zählt zu den Hormonen, welche die Fortpflanzung regeln.

LH (und FSH) bzw. Lutropin steuern die Geschlechtshormone. Sie werden in genau festgelegten Biorhythmen, in sogenannten Pulsen, ausgeschüttet. Ihre Bestimmung im Blut ist von entscheidender Bedeutung für die Diagnose von Wechseljahresbeschwerden bei der Frau und Fruchtbarkeitsstörungen bei Männern (Spermiogenese), des PCO-Syndroms sowie verschiedener, stressbedingter Störungen bei Männern und Frauen (hypothalamische Downregulation).

Relevante Themen

Welches sind die wichtigsten Untersuchungen bei der Frau?

Mögliche Gründe für eine ungewollte Kinderlosigkeit beim Mann

Welches ist das passendste Kinderwunsch-Verfahren für uns?

Informative Broschüren zu Themen rund um den Kinderwunsch

Jetzt Erstgespräch vereinbaren.

Telefonisch von Montag bis Donnerstag zwischen 7.00 und 16.00 Uhr, Freitags bis 13.00 Uhr

089 547041-0