Südwest Presse

Kinder aus dem Eisschrank

Besuch bei einem Pionier der Eizellentnahme in Deutschland

SOCIAL FREEZING Erst die Karriere, dann der Nachwuchs? Den passenden Mann noch nicht gefunden? Immer mehr
Frauen entscheiden sich aus diesen oder anderen sozialen Gründen, ihre Eizellen einfrieren zu lassen. Sie können
sich dann den Kinderwunsch auch noch erfüllen, wenn das durch natürliche Befruchtung nicht mehr möglich ist.

Der Münchner Reproduktionsmediziner Jörg Puchta hat mehr als 10.000 weibliche Eizellen eingefroren. „Social Freezing“ betrachtet er als letzten Schritt zur vollen Emanzipation der Frau.

© Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG
Erschienen am 7.11.2014, von Patrick Guyton

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier oder laden Sie sich ein pdf des Beitrags herunter.

Südwest Presse: Kinder aus dem Eisschrank

Zurück

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zum Erstgespräch

Montag & Mittwoch: 7.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.30 Uhr
Dienstag & Donnerstag: 7.00 – 15.30 Uhr
Freitag: 7.00 – 13.00 Uhr

089 547041-0