Das Kinder­wunsch­zentrum an der Oper in der Presse

Das Kinderwunschzentrum an der Oper wird gerne von Journalisten aufgesucht, um über Themen wie Social Freezing und Kinderwunsch zu schreiben. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Presseartikel.

Sie sind Journalist und haben Fragen rund um das Kinderwunschzentrum an der Oper? Wenden Sie sich dazu bitte an Dr. Jörg Puchta (Tel. +49 89 547041-0, E-Mail) oder Fedra Sayegh PR (Tel. +49 89 9233300, info@sayegh-pr.de). Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.


aerzteblatt.de

Immer mehr Frauen lassen Eizellen einfrieren

Immer mehr Frauen in Deutschland lassen Eizellen einfrieren, weil sie aus Gründen der Lebensplanung erst später Kinder bekommen möchten. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtete...


Spiegel Nr.50

Die Fruchtbarkeitsreserve

Lesen Sie im Spiegel Nr. 50 vom 9.12.2013 einen Artikel über Social Freezing.


Shape 12/2013

Mein Baby kann warten

Lucie Schwarz hat ihre Fruchtbarkeit auf Eis gelegt: Sie ließ sich mit 36 Jahren Eizellen einfrieren und hat so auch noch mit 40+ gute Chancen, Mutter zu werden.


Cosmopolitan

Eizellen einfrieren. Besser spät als nie.

Was macht man, wenn mit Mitte 30 zwar der Kinderwunsch da ist, aber nicht der passende Mann? Ina Tell, 37, hat ihre biologische Uhr angehalten – und Eizellen einfrieren lassen. Artikel erschienen im COSMOPOLITAN Oktober 2013


Focus 41/2013

Kinderwunsch auf Eis

Spätes Mutterglück? Kein Problem, sagen Mediziner. Frauen sollten nur rechtzeitig daran denken, ihre Eizellen einfrieren zu lassen. Doch den meisten kommt die Idee sehr spät.


Donna

Babys auf Vorrat

Karriere anschieben, den richtigen Mann finden - da passt ein Kind oft (noch) nicht. Mit Social Egg Freezing könnten weibliche Biografien entspannter werden. Eizellen werden auf Eis gelegt - bis die Umstände reif sind. Eine Revolution? Das sehen nicht alle so ... Text: Silke Pfersdorf, Magazin Donna